Beglaubigte Übersetzungen • Dolmetschen • Korrektur

Russisch • Deutsch • Hebräisch • Englisch • Ukrainisch

Wir stehen Ihnen 24/7 zur Verfügung!

Kontaktieren Sie uns jederzeit:

Lina Berova

Tel.: +498923514709 

Mobil: +49176 22653429 

Whatsapp: +49176 22653429

E-Mail: lina.berova@gmx.de 

Lina Berova – eine Selbstvorstellung

Ich bin per Zufall Übersetzerin geworden, und das war ein glücklicher Zufall. Eigentlich wusste ich wie so ziemlich viele nicht, was ich nach dem Abitur machen soll. Bei einer Berufsorientierungsveranstaltung an meinem Gymnasium waren aber die Leute vom Sprachen- und Dolmetscher-Institut München dabei. Dann habe ich das Angebot wahrgenommen, am Probeunterricht teilzunehmen, und fühlte mich am Institut plötzlich wie zu Hause. So beschloss ich, dort zu studieren und wurde nach drei Jahren staatlich geprüfte Dolmetscherin und Übersetzerin für Russisch. Das Studium und die Prüfungen waren recht hart, auch wenn es kein Hochschulstudium war und obwohl ich zu der Zeit sowohl Russisch als auch Deutsch – die beiden künftigen Arbeitssprachen – überhaupt nicht als Fremdsprachen empfand.

Ich in Israel, 1997

So bin ich nun seit 13 Jahren freiberufliche Übersetzerin und recht glücklich damit, denn meine beiden Leidenschaften – Sprachenlernen und Reisen – lassen sich nur schwer mit dem Angestelltenleben vereinbaren (ich war bisher in ca. 40 verschiedenen Ländern der Welt und spreche/lese/schreibe in dem einen oder anderen Maße sieben Sprachen – Russisch, Deutsch, Ukrainisch, Englisch, Französisch, Hebräisch und Japanisch). An meinem Beruf liebe ich die Abwechslung und den Kontakt zu verschiedensten Menschen- zu meinen Privatkunden zählen Ärzte, Psychologen, Ingenieure, Asienwissenschaftler, Lebenskünstler, Piloten, Firmengründer, zu den Firmenkunden – Versicherungsgesellschaften, TV-Produktionsfirmen, Bestattungsbüros, Shisha- und Möbelhersteller, Event-Agenturen, Immobilienbüros, Marketingfirmen, Hotelwirte sowie einige gute Übersetzungsbüros aus England, Lettland, Litauen, Rumänien, Österreich, aus der Schweiz und natürlich aus Deutschland. Meine „offiziellen“ Arbeitssprachen sind zwar nur Russisch und Deutsch, mit meinem Kollegen Dmitry aus Israel übersetze ich aber auch manchmal aus dem Hebräischen ins Deutsche – Dmitry lebt seit über 14 Jahren in Israel und sorgt dafür, dass ich den hebräischen Text richtig verstehe; ich dafür, dass an der deutschen Übersetzung alles stimmt. Wie wir bei Übersetzungsaufträgen in der Sprachkombi Hebräisch/Deutsch unsere Arbeit organisieren – darüber werde ich wohl einen extra Beitrag schreiben.

Ich, in Spanien 2020, zwei Tage vor dem Corona-Lockdown

Zur Zeit studiere ich wieder – und zwar an der LMU und stehe (hoffentlich) kurz vor meinem Bachelor-Abschluss in Japanologie. 2018/2019 war ich auch kurz als Austauschstudentin an der KCUFS (Kobe City University of Foreign Studies, die übrigens ähnlich wie meine Alma Mater SDI aufgebaut ist) in der Stadt Kobe. Kobe liegt in der Region Kansai, dem historischen Zentrum Japans – hier liegen die historischen Hauptstädte Japans, Osaka und Nara, Kansai ist auch die Wiege der japanischen Literatur – hier entstand „Die Geschichte des Prinzen Genji“ (Genji Monogatari 源氏物語). Ich war dort natürlich relativ viel unterwegs und werde hier gelegentlich unter anderem über die schönsten Orte Japans berichten. Außerdem tauchen hier wohl auch ab und zu Beiträge über verschiedene Sprachen und andere Länder auf und natürlich über meinen Beruf, und vielleicht werden sich hier auch andere Kollegen vorstellen…

Q&A-Session über meine Erfahrungen als Austauschstudentin in Japan – Tel Aviv, Israel, 2019, bei Flying Teapot